2671 Küb

Das nostalgische Juwel beim Semmering

Es blieb aber nicht bei der Telefonvermittlung

Da nun einmal ein Raum zu Verfügung stand, wurde gleich 1905 ein Postamt daraus. Ein Sommerpostamt zunächst, das dann im Jahre 1908 auf ganzjährigen Betrieb umgestellt wurde.

Alois Lechner war der erste Postmeister und blieb es bis 1942.

1966 wurde Frau Anna Tscharnuter Leiterin des Postamts Küb.

Allen voran ihr und dem ebenso engagierten Wolfgang Aue als hochbaulichem Leiter gilt es, großen Dank für ihren Einsatz um die Rettung des historischen Rahmens des Postamtes Küb bis in unsere Tage hin auszusprechen - als nämlich die Post 1987 daranging, das Postamt zu modernisieren.

kuebhist2

Glücklicherweise hieß bereits damals „modernisieren“ nicht mehr zwangsläufig, alles Althergebrachte restlos zu beseitigen. Daran hatte die Küber Bevölkerung mitsamt Bürgermeister Johann Schweighofer nicht das geringste Interesse; man wollte auch das „innere“ Ortsbild mitsamt dessen Traditionen unbedingt erhalten und erbat daher eine entsprechend schonende Neuplanung.

Der Post kam diese Bitte nicht nur gelegen, sie konnte sie auch erfüllen. Denn da gab es noch die prächtige, k.u.k.- nostalgische Einrichtung aus dem aufgelassenen Postamt Semmering- Südahnhotel (errichtet 1902), die durchaus erhaltenswert war und für Küb zurechtgepasst werden konnte.

Mittelpunkt des historischen Interieurs ist die Schalterwand aus der Zeit der Jahrhundertwende, die vor allem durch die kunstvollen Milchglaseinsätze das bezaubernde Flair dieser Zeit vermittelt. Diese Schalterwand sowie die Telefonzelle und der Parteienschreibtisch stammen aus der Originaleinrichtung des ehemaligen Postamtes Semmering.

Das Postamtsrundschild und auch der Briefkasten wurden Originalen aus der Jahrhundertwende nachempfunden. Ein technisch modern ausgestattetes Telefon mit nostalgischem Aussehen aus dem Jahre 1906 rundet das Erscheinungsbild ab.


 

 

cialis

 

 

 

Copyright © 2015. All Rights Reserved.